Icon einer Deutschlandkarte

215 Musikschulen in
Baden-Württemberg

Icon einer Deutschlandkarte

304.569
Schüler/-innen

Icon einer Frau und eines Mannes

7.912
Lehrkräfte

Musik | bildet | Gesellschaft

Politische Positionen des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württembergs

Die flächendeckende Einführung der Ganztagsschule, Inklusion in der Musikschule, Erwachsenenbildung und Musikgeragogik, die Stärkung der musikpädagogischen Ausbildung an den Musikhochschulen im Land und die notwendige Anpassung der gesetzlichen Landesförderung sind einige der Herausforderungen, denen die öffentlichen Musikschulen heute gegenüberstehen. In 10 Positionen formulieren wir Ziele und Projekte der musikalischen Bildungsarbeit öffentlicher Musikschulen und legen dar, welche politischen Maßnahmen für deren Umsetzung notwendig sind.

Das Positionspapier können Sie hier herunterladen.

Unsere Positionen in Kürze

Den wachsenden Aufgaben Rechnung tragen – die Landesförderung für Musikschulen anpassen

Die gesetzliche Landesförderung für die öffentlichen Musikschulen hat sich prozentual seit den 80er Jahren nahezu halbiert. Die Teilhabe möglichst aller an musikalischer Bildung ist damit nicht gegeben. Zudem wachsen die Aufgaben der Musikschulen ständig. Eine Anpassung der Landesförderung ist unerlässlich!

Musikschule für alle – inklusive Angebote fördern

Inklusion ist eine gesellschaftliche Aufgabe, der sich die öffentlichen Musikschulen mit Engagement widmen. Wir wollen inklusive Angebote noch stärker ausbauen. Hierzu bedarf es weiterer finanzieller Unterstützung, um den Personalbedarf sicherzustellen, Rahmenbedingungen zu verbessern und Räume anzupassen.

Von Grund auf musikalisch – Landesprogramm Musikalische Grundbildung an allen Ganztagsschulen

Zum pädagogischen Konzept aller Ganztagsschulen soll im außerunterrichtlichen Bereich ein Landesprogramm zur musikalischen Grundbildung in den Eingangsklassen gehören.

Mitwirkung ermöglichen – Monetarisierung ausbauen

Mit der „Monetarisierung“ ist ein Finanzierungsinstrument für die außerunterrichtlichen Angebote der Musikschulen geschaffen worden, das bisher nur an einem Teil der Ganztagsschulen im Land möglich ist. Es muss auf alle Ganztagsschulen ausgeweitet werden.

Individualunterricht auch künftig absichern – für eine Anpassung der Schulbesuchsverordnung

Mit der flächendeckenden Einführung der Ganztagsschule verändern sich die Rahmenbedingungen für die Arbeit der Musikschulen. Die Befreiung für den Besuch von Instrumental- und Vokalunterricht muss in der Schulbesuchsverordnung berücksichtigt werden.

Musikalisch weiterbilden – Die Musikschule als Ort der Erwachsenenbildung entwickeln

Musikalische Bildungsangebote sind als Maßnahmen der Erwachsenenbildung förderfähig – nicht jedoch, wenn sie an der Musikschule stattfinden. Diese Ungleichbehandlung muss beendet werden.

Die Erfolgsgeschichte weiterschreiben – Bildungsprogramm „Singen – Bewegen – Sprechen“ eigenständig fortführen

Als eigenständiges Bildungsprogramm kann SBS bei gleichen Kosten mehr Kinder erreichen. Das ist gut für unseren Nachwuchs und schont den Landeshaushalt.

Musikalisches Aushängeschild des Landes – die Förderung des Landesjugendorchesters sicherstellen

Das LJO fördert junge Talente und pflegt die kulturelle Tradition unseres Landes. Seine Zukunft als musikalisches Aushängeschild von Baden-Württemberg muss gesichert bleiben.
Die Qualität der musikalischen Bildungsarbeit erhalten – eine Musikschulverordnung für Baden-Württemberg
Die Qualität der Bildungsarbeit an den öffentlichen Musikschulen ist einzigartig und ihre integrative Rolle für das Gemeinwesen unverzichtbar. Ihre zahlreichen Alleinstellungsmerkmale sollten in einer Musikschulverordnung geschützt werden.

Exzellenz ausbauen – Musikpädagogische Ausbildung an den Musikhochschulen stärken

Exzellenter Instrumentalunterricht, kreative Schulkooperationen, inklusive Bildungsangebote – die Anforderungen an die Lehrkräfte der Musikschulen steigen. Die Musikpädagogik an den baden-württembergischen Musikhochschulen muss weiter gestärkt werden.